Ikea APP Änderungen für alle Leute mit wenig Zeit Taskrabbit

Ikea APP Änderungen für alle Leute mit wenig Zeit Taskrabbit

Ikea hat nun bekanntgegeben das es eine Grundlegende Änderung geben wird. Denn jeder kennt dieses Problem, wenn man Möbel bei Ikea einkauft. Man sieht in der jeweiligen Ikea Filiale das besagt Möbelstück und es passt toll in dieser Ecke. Man denk es können in der eigenen Wohnung oder Haus genau dort hinpassen und mal sich im Kopf schon tolle Ideen aus.

Nach dem Kauf beginnt schon die erste kleine oder große Hürde die besagten Kartons mit den Möbeln müssen in das Auto. Es beginnt mit einem Tetris Spiel. Zu Hause angekommen öffnent man diese Kartons und man liest die Aufbauanleitung. Man liest die zweimal oder dreimal und fängt an. An manchen Stellen denk man wieso so oder so? Leider brechen an den einen oder anderen Stellen auch immer wieder Sachen ab, Schrauben werden zu weit eingedreht oder wichtige Stellen passen auf einmal nicht mehr zusammen.

Wer solche Erfahrungen in der Vergangenheit gesammelt hat kann nun endlich aufatmen.  Denn die schwedische Möbelhaus-Kette verspricht Hilfe.

Wie die Konzern Zentrale nun mitgeteilt hat bietet IKEA nun ab November einen Aufbau-Service für die eigenen Produkte per App an. Die App mit dem Namen Taskrabbit (eine Konzern Tochtergesellschaft) bietet mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie Handwerker bestellen, die den Aufbau bewerkstelligen und zum anderen können Sie auch Putzhilfen in der App bestellen. Damit es nach dem Aufbau besser aussieht als vorher. Wie der Konzern mitteile sollen noch weiter Dienstleistungen dazu buchbar sein. Die App bringt alle Möglichkeiten mit sich ein Billy-Regal schnell und einfach aufzubauen.

Taskrabbit und der Markt wächst

Taskrabbit wurde im US-amerikanischen Markt sehr erfolgreich getestet. Denn das Startup mit Sitz in San Francisco bereits mehr als 26 verschiedene Dienstleistungen anbieten. Ikea hatte sich bereits schon 2017 dazu entschlossen, dass Unternehmen aufzukaufen und es weiter zu entwickeln.

Die Uber Handwerker in der Neuen Zeit

Die Auftragsvergabe und Vermittlung funktioniert fast gleichwertig wie bei einem Transportunternehmen und Dienstleister Uber. Mann kann so leicht Dienstleistung buchen als wenn man eine Pizza bestellt. Die Taskers (Handwerker) können sich gratis auf der Plattform registrieren, ihre Dienste anbieten. Dies verschafft vielen Handwerkern und Hobbybastler die Möglichkeit nebenher Geld zu verdienen. Nach dem Stand der bisherigen Erfahrungen wird die höchste Kundenfrequenz von Studenten und Rentner genutzt. Jeder kann seinen eigenen Stundelohn selbst bestimmen. IKEA legt aber großen Wert auf Fairness damit es nicht zu Dumping Preisen kommt hat das Unternehmen ein Mindestlohn festgelegt. Um mal ein Beispiel zu nennen wurde für den Aufbau eines Schreibtisches in Frankreich ein Preis zwischen 46 und 200 Euro festgelegt. Es besteht aber auch die Möglichkeit einen entsprechende Lieferwagen mit anzubieten dieser wurde dann mit ca. 105 berechnet.

Taskrabbit zufolge wurden im Jahr 2019 bereits ca. 1,4 Millionen Anfragen vermittelt. Das Unternehmen plant nun in Deutschland ein großes Netzwerk aufzubauen für die Taskers. Informationsveranstaltungen sowie weitere Maßnahmen sind geplant um den Aufbau des Netzwerkes zu beschleunigen.

Fazit:

IKEA ist nun der Vorreiter in Möbelbranche und kann evtl. sein Dienstleistungsspektrum weiter ausbauen, um Kunden auch langfristig an sich zu binden. Das Konzept an sich ist weiterentwickelt, um den Preis für Aufbau und Montage für die Kunden anzupassen. Die Frage die sich hier stellt wie zuverlässig sind die Taskers und welche Qualität können Sie hier bieten. Da viele Möbelhäuser schon ein eigenen Aufbauservice besitzen. Wir dürfen gespannt sein welche Dienstleistung noch in der IKEA App sind und wann das ganze in Deutschland startet.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Ikea APP Änderungen für alle Leute mit wenig Zeit Taskrabbit

Für welche Galaxy-Smartphones gibt es keine Android Updates mehr

Für welche Galaxy-Smartphones gibt es keine Android Updates mehr: Handys werden nicht mehr aktualisiert.

Etliche Samsung Smartphones bekommen mehrmals im Jahr Sicherheits-Updates. Im Gegensatz dazu gibt es aber auch viele Smartphones und Tablets wo der Support teilweise oder ganz eingestellt wird. Um welche Geräte es sich handelt möchte ich hier erläutern und zeigen. 

Viele Samsung Smartphones die Updates erhalten bekommen die Aktuellen Sicherheitspatsches und aktuelle Features. Nebenbei werden auch Optimierungen und Bugfixes durchgeführt. Die Highlight Modelle erhalten in der Regel einmal im Monat ein Update und werden mit den Neuerungen versorgt. Ältere Modelle bekommen die Updates einmal im Quartal. Nach einiger Zeit werden aber auch die Updates nicht komplett ausgeführt oder sogar ganz eingestellt. Das hat zur Folge das die Smartphones weder mit Patches, Neuerungen und Sicherheitsupdates aktualisiert werden. Momentan werden die Updates bei 3 Samsung Modellen komplett ab geschalten. Dies betrifft 2 Tabletts und 1 Samsung Smartphone.

Hier nun die Auflistung derer Samsung Geräte die ohne Updates für Ihr Betriebssystem auskommen müssen:   

Samsung Galaxy A3 (2016)

Samsung Galaxy A5 (2016)

Samsung Galaxy Tab S2

Wie oben schon erläutert werden auch einige Updates Versorgungen bei älteren Modellen umgestellt. So hat es die Folge das bei diesen Modellen die Updates in der Zukunft nur einmal pro Quartal kommen.

Samsung Galaxy A20s

Samsung Galaxy Tab A8

Samsung Galaxy Tab Active Pro

Samsung stellt auch eine Übersicht zur Verfügung wo Ich genau sehen könnt welche Updates euer Smartphone erhält (monatlich oder quartalsweise) und welche in Zukunft nicht mehr oder nur eingeschränkt

Wichtig sollte Ihr Gerät bei der Update Versorgung raus gefallen sein ist es wichtig darüber nachzudenken ob es nicht an der Zeit wäre ein neues Smartphone sich zu zulegen. Den die Sicherheits-Updates sollten immer auf den aktuellen Stand gehalten werden. Um unsere Privatsphäre zu schützen.   

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Für welche Galaxy-Smartphones gibt es keine Android Updates mehr

Stromanbieter und Ihre Preise! Wie hoch Sie im Juni und Juli 2012 noch steigen!

Da ich länger nicht zum Schreiben gekommen bin, will ich hier und heute mal über ein anderes Thema schreiben was jedem von uns betrifft.  Strom wird in der heutigen Zeit mehr und mehr zum Energiewert Nummer eins. Deshalb wollen auch die großen Energieversorger daran mitverdienen. Denn diverse Stromanbieter werden in nächster Zeit die Preise stark anziehen. Jeder von euch kann hier überprüfen sein Versorger dabei ist. Zum Juni und Juli haben 13 Stromversorger Preissteigerungen von bis zu neun Prozent angekündigt. Nicht nur die eine Preiserhöhung soll es geben denn die Zweite Preiserhöhung soll es auch im Juli geben. Bei insgesamt 13 Stromanbietern fallen dann bis zu 105 Euro Mehrkosten an.  Das sind etwa 5 Prozent im Durchschnitt an Erhöhungen.  Jeder kennt seinen Verbrauch, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von  5.000 kWh im Jahr sind das bis zu 62 Euro zusätzlich. Wer sich nicht länger über die Preise ärgern will, der sollte mal check24 vorbeischauen und sich den günstigsten Stromanbieter für sich ermitteln.
Hier auch nochmal eine Liste von Stromanbietern die Ihre Preise erhöhen. Ich denke keiner hat Geld zu verschenken.

Stadtwerke Haltern am See GmbH
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Tarif: Grund- und Ersatzversorgung HH
Erhöhung im Juni 2012: 8,81 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 105,00 Euro

E.ON Mitte Vertrieb GmbH
Bundesland: Hessen
Tarif: Basis-Tarif
Erhöhung im Juni 2012: 6,50 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 81,50 Euro

E.ON Bayern Vertrieb GmbH
Bundesland: Bayern
Tarif: Grundversorgung HH
Erhöhung im Juni 2012: 6,06 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 76,50 Euro

E.ON edis Vertrieb GmbH
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Tarif: E.ON edis BasisStrom HH
Erhöhung im Juni 2012: 6,03 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 80,00 Euro

Stromversorgung Ahrensburg GmbH
Bundesland: Schleswig-Holstein
Tarif: RegioStrom E HH
Erhöhung im Juni 2012: 6,02 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 75,48 Euro

E.ON Hanse Vertrieb GmbH
Bundesland: Schleswig-Holstein
Tarif: RegioStrom E HH
Erhöhung im Juni 2012: 5,83 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 75,48 Euro

E.ON Avacon Vertrieb GmbH
Bundesland: Niedersachsen
Tarif: StromAlpha HH – NG Niedersachsen
Erhöhung im Juni 2012: 4,53 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 57,50 Euro

E.ON Westfalen Weser Vertrieb GmbH
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Tarif: strom-ideal HH
Erhöhung im Juni 2012: 4,43 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 57,00 Euro

E.ON Avacon Vertrieb GmbH
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Tarif: StromAlpha HH – NG Sachsen-Anhalt
Erhöhung im Juni 2012: 4,09 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 57,00 Euro

SWT-AöR
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Tarif: S Kompakt basic Haushalt
Erhöhung im Juni 2012: 3,75 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 47,47 Euro

Eichsfelder Energie- und Wasserversorgungsgesellschaft mbH
Bundesland: Niedersachsen
Tarif: Duderstadt Strom basis HH
Erhöhung im Juni 2012: 3,59 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 45,72 Euro

Stadtwerke Landshut
Bundesland: Bayern
Tarif: Grund- und Ersatzversorgung HH
Erhöhung im Juni 2012: 3,40 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 41,00 Euro

enwor – energie & wasser vor ort GmbH
Bundesland: Hessen
Tarif: Allgemeiner Tarif HH
Erhöhung im Juni 2012: 0,66 Prozent
Mehrkosten bei 5.000 kWh Jahresverbrauch: 8,94 Euro

Dies sind die Vorreiter der neuen Preiserhöhung. Mal schauen wann die anderen Energieversorger nachlegen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 9.077 Kommentare

Coole Privat-Apps und Business-Apps für iPhone und iPad Teil 2

So nach langer Zeit komme ich mal wieder dazu einen Neuen Beitrag zu verfassen. Wie ich schon angekündigt habe kommt hier der Teil 2 Coole Apps für iPhone und iPad Teil 2.

Skype für iOS bietet die Möglichkeit mit anderen Skype-Nutzern kostenlos zu telefonieren und zu chatten. Dies ist besonders interessant wenn man oft ins Ausland telefoniert. Mit der neuesten Version kann man über die 3G-Verbindung anrufen – vorausgesetzt der Provider gestattet das. Zudem unterstützt sie die Multitasking-Funktion von iOS, läuft also im Hintergrund weiter, wenn zu einer anderen App gewechselt wird.

Die Lufthansa-App zeigt leider nur den aktuellen Flugplan. Favorisierte Verbindungen lassen sich abspeichern, damit die Daten jederzeit offline verfügbar sind. Die App ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Services im mobilen Portal, darunter den Check-in inklusive mobiler Bordkarte, Buchungen sowie eine Miles-and-More-Kontoübersicht.

Eine zweite Fluglinie ist die Air Berlin App sie bietet übliche Funktionen wie Flugpläne, Check-in und Bordkarten. Neu sind ein schneller Aufruf der gespeicherten Bordkarten sowie das Drucken der PDF-Bordkarten direkt von der App. Der Check-in jetzt bei mehr Strecken möglich.

Was auch immer wichtig ist sind Hotels mit der HRS-App kann man bei über 250.000 Hotels weltweit die Verfügbarkeit prüfen und sich über den aktuellen Preis, Lage und Ausstattung informieren. Dabei stehen auch Gästebewertungen zur Verfügung. Die Buchung erfolgt direkt online. Bei vielen Hotels kann ohne Angabe von Kreditkarteninformationen gebucht und auch kostenfrei bis zum Anreisetag wieder storniert werden.

Und zu aller Letzt möchte ich noch den Autovermieter Sixt hervorheben. Diese App ermöglicht mit seiner App die Reservierung eines Mietwagens schnell und problemlos. Der Gang zum Schalter entfällt, den Autoschlüssel erhält man am Quick-Check-in-Terminal. Die App übernimmt die Stationssuche. Außerdem besteht die Möglichkeit, Reservierungen zu stornieren, Neues aus der Sixt-Welt zu lesen oder in Angeboten zu stöbern. Inhaber von Sixt-Express-Karten und Firmenkunden buchen zu den hinterlegten Firmentarifen.

Ich denke mit diesen Apps auf Ihrem iPad oder iPhone sind Sie auf der richtigen Seite. Und sie sollten das Leben einfacher machen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 8.544 Kommentare

Coole Privat-Apps und Business-Apps für iPhone und iPad Teil 1

Da Apps in der heutigen Zeit wichtiger denn je sind habe ich mal eine kleine Auswahl zusammengestellt um hier mal einige Apps vor zustellen. Mit diesen Apps lässt sich der Alltag noch leichter und effektiver gestalten.Es sollte aber natürlich immer darauf geachtet werden das die richtige Software installiert ist. Denn nur dann hat man den Vorteil auf seiner Seite.Nehmen wir mal das iOS das sich mit den Exchange-Account verbinden lässt und so schon ein guter Helfer ist.

Aber mit dem  Quickoffice Pro können Sie Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien nicht nur anzeigen, sondern auch erstellen und bearbeiten. Dies ist schon ein wesentlicher Vorteil. Ein kleinen Beiggeschmack hat diese App sie kostet 11,99 Euro.

Fuze Meeting HD ist auch ein schickes Tool. Es ist ein Tool für Videokonferenzen dies läuft allerdings nur auf auf dem IPad.

TeamViewer bietet die Möglichkeit auf den eigenen Computer und damit auf alle Programme und Dokumente zugreifen oder per Screensharing anderen bei Computer die Problem haben einfach und schnell zu bearbeiten. Die Partnerlist ist ein schöne Ansicht wo man sieht wer Momentan gerade online ist. Die kostenlose Version von Teamviewer bietet denselben Funktionsumfang wie die Pro-Version. Die Lizenz der kostenlosen Version ist allerdings auf die Nutzung im privaten Umfeld beschränkt.

Word Lens ist eines meine Lieblingsprogramme sie übersetzt spanische Texte unmittelbar ins Englische, wenn man die Kamera auf einen entsprechenden Text richtet. Ein riesen Vorteil hat dieses Toll man benötigt keine Internetverbindung.

So nun zu meiner letzten App für heute! Flipboard zeigt Nachrichten, Fotos und Updates von Facebook, Twitter, Google Reader, Flickr und Instagram im Layout einer Zeitschrift an. So kann man entspannter lesen und auch arbeiten. Man kann auch selbst Artikel, Fotos, Antworten auf Nachrichten veröffentlichen und markieren. Die Flipboard-Abschnitte sind frei variierbar und man kann Sie nach Belieben gestalten.

So das War mein Teil 1 der Coolen App Serie sobald es neue gibt werde ich diese natürlich hier auch posten.

Veröffentlicht unter Allgemein | 14.926 Kommentare

MacBook Air von Apple mit 15-Zoll-Bildschirm?

Apple soll laut Information an einem neuen MacBook Air arbeiten. Dieses Neue ultraflache Notebook soll einen 15 Zoll Bildschirm haben und noch flacher sein. Die Meinungen im Internet gehen weit auseinander, es wird viel spekuliert ob es kommt, wann und zu welcher Serie es gehören wird. Laut Information ist dieses Gerücht  im Juli schon einmal aufgekommen.  Ob es nun ein neue Version des alten Apple Pro sein wird oder ein Air Modell ist zu bezweifeln. Das Neue Notebook soll 15 Zoll groß sein und ohne optisches Laufwerk ausgestattet sein. Die Information dazu stammen aus den japanischen Medien, dort hieß es, das die Produktion kurz bevor stehe. Dies könnte eine neue Antwort sein auf die Ultrabooks der anderen Hersteller. Notebooks dürfen sich nur Ultrabooks nennen wenn Intel Sie dafür klassifiziert. Da Intel den Namen Ultrabooks geschützt hat.  Die Gerüchte sind laut meiner Ansicht sehr übereinstimmend. Da sich die Mac Book Air Modelle sehr gut verkaufen und andere Hersteller mit Ihren neuen Ultrabooks auf den Markt drängen. Es gibt sehr gute Modelle die den Markt auch nochmal auffrischen. (Lenovo, Sony, HP, Dell). Die Hersteller planen dabei einen Intel Prozessor zu verbauen der leistungsstark und gleichzeitig stromsparend ist. Das Neue MacBook Air 15 Zoll soll frühestens im ersten Halbjahr 2012 auf dem Markt kommen. Bleibt abzuwarten was wirklich kommt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 10.010 Kommentare

Enttäuschung doch kein iphone 5: Apples neues Smartphone heißt iPhone 4S

So da nun die Katze aus dem Sack gelassen wurde wissen es Alle. Es gibt kein neues iphone 5 sondern „nur“ ein iphone 4S. Das neue iphone 4S soll schneller sein, eine bessere Kamera haben, und mehr Speicher besitzen.  Erstmals trat der neu gekürte Apple-Chef Tim Cook auf die Bühne, um ein neues iPhone zu präsentieren. Das Motto der Präsentation hieß  „Let’s talk iPhone“. Die Gerüchte um das Neue iphone brodelten die ganze Zeit ob es ein iphone 5 oder ein iphone 4S wird. Das wahre Ergebnis Apple aktualisierte nur das bestehende iphone 4 und setzen ein „S“ dahinter für Schnelligkeit (Speed).

Folgende Sachen hat das iphone 4S ein Schnelleren Prozessor und HSDPA+ Modul.  Der Prozessor ist ein neuer A5 –Prozessor mit zwei Rechenkernen. Das erstaunliche ist, dass Apple diesen Prozessor auch beim Ipad 2 verwendet hat mit der gleichen 1,2 Gigahertzzahl.  Die Grafische Leistung hat sich beim neuen iphone 4S verbessert, durch eine Dual-Core-GPU.  Des Weiteren wurde die Akku Leistung erhöht und das HSDPA+ ermöglicht nun einen Downstream von bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde. Das ist schon ein erstaunlicher Vorschritt, was aber nur theoretisch möglich ist. In Sachen Netzanbieter hat sich noch was getan es unterstütz nun auch CDMA als auch das UMTS-Netz. Somit ist das Neue iphon 4S auch Weltweit einsetzbar. Die Neu Acht Megapixel Kamera ist auch ein echtes Schmuckstück. Apple holt durch die Auflösung von Acht Megapixel auf: 3264×2448 Bildpunkte, also 60 Prozent mehr Bildqualität heraus als beim iphone 4. Ein neuer hintergrundbeleuchteter Sensor und Infrarotfilter sollen laut Apple für lichtstärkere und schneller auslösende Fotos sorgen. Die Videoaufzeichnung erfolgt nun in Full HD (1080p), ein Bildstabilisator und Rauschunterdrückung sind an Bord.

Dies ist aber noch nicht alles der Neue Sprachassistent Siri liefert auf Fragen passende antworten. Auf aktuelle Frage wie wird das Wetter heute? Antwortet Sie brauchen ich einen Regenschirm. Oder Sie gibt Empfehlungen für die besten Restaurants um die Ecke. Die Daten für diese Sachen bekommt Sie natürlich online vom Wetterdienst oder von Bewertungsportalen für Restaurants. Siri kann auch E-Mails vorlesen und eigehende Nachricht lesen. Die Sprache von Siri wird unterstützt in den USA, Australien, Frankreich und Großbritannien.

Alles im Allen, gibt es einige Erneuerungen die Ihren Praxistest noch unter Beweis stellen müssen. Vielversprechend wirkt es auf den ersten Blick schon. Mal schauen wie es sich im Alltag macht und ob es wirklich schneller ist.

Veröffentlicht unter Allgemein | 8.823 Kommentare

Die Online Lese Flat für viele E-Books

Das Größte Online Kaufhaus Amazon plant einen Abodienst für digitale Bücher einzuführen.

Die Nutzer dieses Dienstes können dafür die Bibliothek lesen können. Dabei soll es eine Jahres und Monatsgebühr geben. Die ersten Gespräche mit den Verlagshäusern hat es schon gegeben.

Dabei hielt sich die Begeisterung der Verleger ein wenig in Grenzen, wie dass Wall Street Journal berichtet. Dabei sind nicht nur bedenken der Verleger im Spiel sondern auch Bedenken innerhalb des Amazon Konzern. Sollte dieses Angebot kommen sehen schon viele Händler (auch Amazon), dass die Preise für die E-Books in den Keller gehen. Das strapaziert nicht nur die Verleger sondern auch alle anderen Händler.

Die Planung ist nun soweit angedacht, dass ältere Titel aus der E-Bibliothek in die Online Lese Flat mit auf zu nehmen. Diese sollen aber nur den Amazon-Prime-Kunden zur Verfügung stehen.

Der ganze Service, Lieferung am nächsten Tag und der Zugang zu Videos kosten in Amerika zurzeit noch 79 US Dollar. Unklar ist man sich noch ob dem Kunden eine begrenzte Anzahl an Bücher pro Monat zur Verfügung steht oder das Ganze Segment.

Wie zu erwarten war bringt Amazon auch ein eigen Tablet-PC auf dem Markt. Den Amazon hat die Zeichen der Zeit erkannt und will auch bei den Lesegräten Appel Konkurrenz machen. Dabei spielt natürlich auch die Neue Online Bibliothek eine Rolle. Den Namen den Amazon für sein Tablet-PC hat ist: Amazon Kindle. Die Diagonale des Display bringt es auf sieben Zoll.  Der Touchscreen ist bunt und das Betriebssystem ist Android. Dabei sind alle Dienstleistungen von Amazon eng aneinander gebunden. Der Amazon Shop und der passenden Audioplayer  (Cloud Player) ist nur einen Klick weit entfernt. Des Weiteren hat Amazon sein eigenen App Store wodurch sich der Konzern auch noch einen gewissen Umsatz verspricht. Erst im Juli war Apple damit gescheitert, Amazon den Namen „App Store“ für seinen Downloadshop verbieten zu lassen. Nun sind die Karten wieder neu gemischt und der Markt wird zeigen welches Tablet-PC sich noch so durchsetzt.

Veröffentlicht unter Allgemein | 6.983 Kommentare

Microsoft plant Eröffnung eines eigenen APP Store

Microsoft hat den Markt erkannt und plant jetzt einen eigenen App-Store. Das neue Betriebssystem soll die Neunen Nutzeranwendungen des App Store direkt aus dem Betriebssystem heraus kaufen können.  Dabei sollen sich die Möglichkeiten und die Variationen sich stark erweitern. Microsoft bestätigte in seinem Blog, dass dieser Store an wichtiger Stelle steht.  An dem ganzen Projekt arbeiten mittlerweile ca. 30 Mitarbeiter in 30 unterschiedlichen Funktionen. Dabei spielt der App Store eines dieser Funktionen eine Rolle. Das Neue Windows Betriebssystem soll im Herbst 2012 auf den Markt, diese Zeit wollen die Entwickler nutzen um den App Store auf zu rüsten.  Das Ganze ähnelt ein Weg wie bei Apple den Mac Store. Dabei ist bekannt das Appel binnen kürzester Zeit mehrere Millionen Downloads verzeichnet hat. Sogar am ersten Tag wurden Apps Millionen Mal heruntergeladen. Der App Store von Apple starte im Januar 2011 und im Juli folgte dann der Businesskunden Bereich. Dort können die Unternehmen beliebig viele Lizenzen für die Nutzung von Apps erwerben und diese über Distributionscodes an die betreffenden iOS-Geräte in ihrer Firma verteilen. Der Begriff APP ist in der Computer Welt trotzdem heiß umstritten da Apple den Namen sich gerne schützen lassen wollte aber jedoch vor Gericht scheiterte. Amazon hatte einen eigen App Store herausgebracht um auf dem Markt präsent zu sein. Dagegen Klagte Apple vor Gericht und verlor. Somit kann jeder Online Händler ein eigenes App anbieten.  Man kann also gespannt sein was Microsoft in Ihrem App Store so alles anbietet. Ich denke es werde überraschende Dinge kommen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 6.691 Kommentare

Jobsuche im Internet über das Web 2.0

Da die Jobsuche in der heutigen Zeit  immer neue Wege und Möglichkeiten fordert. Nutzen viele ihre Karriere Möglichkeiten über Social Networks. Viele Leute diese Neuen Möglichkeiten nutzen wollen wissen aber nicht wo Sie anfangen sollen. Der (BVDW) hat einen Leitfaden raus gebracht und veröffentlicht um diese Möglichkeiten. Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), Sorreen Schroll, Head of Marketing & Public Relations, bei der B.I.G. Business Intelligence Group und Curt Simon Harlinghausen, Geschäftsführer von AKOM360, haben einen Überblick zusammen gestellt und Empfehlungen gegeben, wie Interessenten einen Neuen Job finden.

Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), Sorreen Schroll, Head of Marketing & Public Relations, bei der B.I.G. Business Intelligence Group und Curt Simon Harlinghausen, Geschäftsführer von AKOM360, geben ihrer Publikation „Karriere-Sprungbrett Social Media – 10 Tipps für Ihre Online-Reputation“ grundlegende Handlungsempfehlungen und praxisnahe Beispiele, wie Bewerber mit der Hilfe von Social Media die perfekte Stelle finden können.

Und darauf kommt es an:

1. Selbstmarketing für die eigenen Onlinereputation ins Rollen bringen

Um sich beste Chancen auf die Traumstelle zu sichern, ist es wichtig, dass Bewerber im Social Media genauso überzeugen wie im beruflichen Leben außerhalb von sozialen Netzwerken. Suchen Sie zuerst in Google nach Ihrem vollen Namen. Publizieren Sie wertvolle Inhalte zu Ihrer eigenen Person. Je zielsicherer, profilierter und professioneller Sie auftreten, desto überzeugender wirkt Ihre gesamte Onlinepräsenz für den potenziellen Arbeitgeber.

2. Relevantes Kontaktnetzwerk aufbauen und pflegen

Nur durch ein aktives und dauerhaftes Engagement in sozialen Netzwerken können Sie ein eigenes Netzwerk mit relevanten Kontakten aufbauen. Twitter und Facebook sind für den Anfang die relevanten Portale. Wer professionell am deutschen Arbeitsmarkt auftreten möchte, sollte bei XING ein Profil eingerichtet haben. Wer sich auf dem internationalen Parkett bewegt, darf zudem bei LinkedIn nicht fehlen.

3. Social Networks als echte Informationstools nutzen

Eine lockere „Business-Atmosphäre“ und die Ansprache per Du wird in Social Media bevorzugt. Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen aber nicht ständig in den Vordergrund – halten Sie auch einfach mal Smalltalk. Teilen Sie gute Links mit Ihren Kontakten!

4. Aussagekräftige Social-Media-Profile erstellen

Vermitteln Sie leidenschaftlich Ihre Themen, berichten Sie von Ihrer Arbeit oder Ihren Studienschwerpunkten – und zeigen Sie dies in Ihrer Persönlichkeit. Lassen Sie sich selbst von Ihren Kontakten als Person wahrnehmen und nicht als Marketingschleuder. Besetzen Sie mindestens drei Themen, zu denen Sie regelmäßig Beiträge liefern können!

5. Privatsphäre schaffen und schützen

Haben Sie vor allem Spaß mit Social Media und setzen Sie diese ganz gezielt ein! Wenn Sie etwas nicht mögen oder den Kontakt bestimmter Personen nicht wünschen, machen Sie dies deutlich. Sollten Sie in geschlossenen Netzwerken wie etwa Facebook einen lockeren Umgang mit persönlichen Informationen pflegen, prüfen Sie stets genau, welche Daten Sie welchem Ihrer Kontakte freischalten wollen.

6. Fehlerhafte Angaben ausdrücklich vermeiden

Um zu verhindern, dass Informationen über Sie in Social Media auftauchen, die falsch und im schlimmsten Fall sogar schädlich für Sie sind, sollten Sie regelmäßig Ihren kompletten Namen googeln. Geben Sie sich dabei nicht nur mit den Treffern auf der ersten Seite zufrieden, sondern blättern Sie ein wenig weiter. Vor allem auf Portalen wie XING oder LinkedIn sollten Sie akkurat darauf achten, dass alle Angaben, Ihre Ausbildung und Studium, Ihre Qualifikationen sowie die Stationen in Ihrem Lebenslauf lückenlos und vor allem korrekt sind.

7. Jobangebote auch jenseits der Jobportale finden

Blicken Sie über den Tellerrand hinaus und besuchen Sie die einzelnen Karriereportale von Unternehmen, um sich dort aus erster Hand über die vakanten Positionen zu informieren. Nutzen Sie diesen Vorteil und kommen Sie anderen Bewerbern zuvor, indem Sie damit gleichzeitig Ihre Kenntnisse von Social Media untermauern. Geben Sie in Ihrer Bewerbung ganz bewusst an, dass Sie auf das Stellenangebot zum Beispiel über Twitter aufmerksam wurden.

8. Über Social Media direkt auf Stellenangebote hinweisen

Das Social Web bietet auch allen Jobsuchenden und Personen, die sich neu orientieren wollen, umfangreiche Möglichkeiten, sich darzustellen und zu informieren. Schon viele Unternehmen haben eigene Profile oder Seiten im Social Web, die sie gezielt für ihr Bewerbermanagement nutzen. Ist ein Stellenangebot gefunden, kann direkt über die Plattform reagiert werden. Da jede Plattform unterschiedliche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme beziehungsweise der direkten Bewerbung bietet, sollte man sich entsprechend darauf vorbereiten und zum Beispiel seine Bewerbung auf Slideshare als PDF oder Powerpoint-Präsentation mit Passwort hochladen und dann darauf verlinken.

9. Vitamin B und Empfehlungen der Kontakte nutzen

Vor allem Business-Portale wie XING und LinkedIn bieten Ihnen die Möglichkeit, innerhalb Ihres Netzwerkes und den Kontakten Ihrer Kontakte gezielt nach Personen zu suchen, die bestimmten Kriterien entsprechen, besondere Anforderungen erfüllen, bieten, was Sie suchen oder auch suchen, was Sie zu bieten haben. Überdies haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kontakte als Referenz anzugeben. Einem interessierten potenziellen Geschäftspartner oder neuen Arbeitgeber ist so die Möglichkeit gegeben, sich bei Personen über Sie zu informieren, die Ihnen wohlgesonnen sind.

10. Mitarbeiter finden und Jobs weiterempfehlen

Die Vernetzung und der hohe Informationsgehalt des Social Webs birgt auch für Arbeitgeber ein großes Potenzial und unterstützt sie dabei, schnell, unkompliziert und vor allem transparent neue Mitarbeiter zu finden. So bieten Portale wie XING und LinkedIn einen mittlerweile großen Stellenmarkt, auf dem Arbeitgeber Stellenanzeigen schalten und mit Schlagworten belegen können, um besser von potenziellen Bewerbern gefunden zu werden. Über die Nutzung dieser spezialisierten Angebote der Portale hinaus profitieren Arbeitgeber auch bei der Mitarbeitersuche von ihrem Netzwerk. Hat ein Arbeitgeber beispielsweise eine Stellenanzeige eingestellt, dann sollte er hierüber gezielt einige seiner Kontakte informieren.

Sicherlich sind diese Grundsätze nur eine Möglichkeit eine passende Stelle zu finden. Aber man sollte in der heutigen Zeit sich jede Möglichkeit offen halten. Ein Spruch kann ich dazu nur noch sagen das Glück ist mit den Tüchtigen.

Veröffentlicht unter Allgemein | 696 Kommentare