Streetside von Microsoft gehen Online Konkurrenz zu Google Street View?

Googlge Street View hat es vorgemacht, nun geht auch die Konkurrenz virtuell auf die Städtetour. Mit Streetside will nun Microsoft auch die Städte und Landschaften sichtbar machen.  Seit einigen Wochen fährt  Microsoft mit Kameras schon durch die Städte, große Diskussionen wie beim Vorgänger Google Streetview   gibt es nicht. Da Microsoft alles versucht um einen Datenschutzdiskussion zu verhindern. Das Prinzip von Streetside ist, dass Nutzer ausgewählte Städte selbst erkunden können ohne vor Ort zu sein. Das benötigte Fotomaterial erstellen wie bei Google Street View spezielle Automobile mit auf dem Dach mit montierter 360-Grad-Kamera. Dabei spielen besonders Sehenswürdigkeiten und andere Schauplätze eine große Rolle. Der Partner von Microsoft ist Navteq. Dieser unterstützt Mircosoft bei der Erfassung der gesammelten Daten.

Einen ersten Test kann jeder machen hier einfach mal Streetside ausprobieren

Die Datenschutzbestimmungen sind aber auch hier ein heißes Pflaster. Den nach wie vor ist auch Google seit der Einführung von Streetview mehrmals beschuldigt wurden, dass sie gegen die Datenschutzbestimmungen verstoßen. Das Resultat daraus ist, dass Google einige Häuserfassaden verpixeln musste. Gesichter und Autokennzeichen sowieso,  andere Kritischen Punkte sind ebenfalls verpixelt. Microsoft geht die Sache etwas anders an. Denn das Unternehmen führt im Vorfeld schon Gespräche mit den Zuständigen Behörden. Die Behörden reagieren bis auf weiteres sehr positiv und offen.  Das Unternehmen verspricht dabei sehr großen Wert auf den Datenschutz zu legen und Häuser, Gesichter, Fahrzeuge und alle anderen Kritischen Punkte zu verschleiern. Dies soll vollkommen automatisch mit einer eigens entwickelten Software passieren.

Der Start von Bing Maps Streetside soll 08.04.2011 vollzogen werden.  Man darf gespannt sein was Microsoft sich so einfallen lassen hat.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.